04.06.2015 / Leserbriefe / /

Mittelständische Familien sind auch betroffen

Die Erbschaftssteuer-Initiative zielt laut den Initianten nur auf die «Superreichen». Diese sollen für ihr Vermögen über 2 Millionen Franken 20% Steuern bezahlen. Die neue Steuerpflicht kann jedoch rasch auch eine mittelständische Familie betreffen. Ein Beispiel: Der Erblasser besitzt ein Eigenheim, das sich an guter Lage und gutem Zustand befindet. Dieses wird zum aktuellen Marktwert, in die Berechnung aufgenommen. Dazu kommen die angesparten Pensionskassengelder und allenfalls einige weitere Ersparnisse. So erreicht man relativ schnell die 2-Millionen-Grenze. Die Kinder des Erblassers dürften dafür mindestens 400000 Franken Steuern abliefern. Nach heutigem Recht im Kanton Aargau würde das gleiche Beispiel steuerfrei ablaufen. Dieser weitere Angriff auf den Mittelstand muss abgewehrt werden. Deshalb stimme ich am 14. Juni Nein zur Bundeserbschaftssteuer.

Leserbrief von Susan Diethelm, Geschäftsführerin CVP Aargau zu den Abstimmungen.